myboshi Konradsreuth © ccbon

Meine Heimfahrt vom Urlaubsort führte mich durch das Frankenland. Diese günstige Gelegenheit, in der kleinen Zentrale von myboshi  in Konradsreuth einen Stopp einzulegen, ließ ich mir nicht entgehen.

Ich verarbeite unheimlich gern die Winterwolle von myboshi. Es gibt die Boshi No.1 in vielen wunderschönen Farben. Vor allem für Mützen also die „echten“ Boshis verwende ich dieses Garn. Aber auch schon Decken und Tücher  sind  bei mir aus myboshi-Wolle entstanden.

Nun wollte ich unbedingt die neue Boshi 50/50 ausprobieren. Als Garn mit 50% Baumwolle und 50% Merinow bietet es sich super an, wenn es mal nicht so kuschelig warm werden soll.

© ccbon

Wenn man die Gelegenheit hat, dann schaut man sich natürlich auch gleich ein bißchen um. So viel Wolle, Musterstücke und Accessoires liebevoll präsentiert… ein Augenschmaus für jeden Häkelfreund. Da macht das Einkaufen gleich nochmal so viel Spaß.

Ich bin natürlich nicht mit leeren Händen gegangen.

Neben der 50/50 Qualität kam ich auch nicht an der Schnäppchen-Box vorbei und habe einen bunten Beutel Boshi No.1 und No.2 (der Vorgänger der myboshi Lieblingsfarben) gefüllt.

myboshi Konradsreuth © ccbon

Schon im Auto  während der Weiterfahrt wurde  das neu erstandene Garn angenadelt. Und wie man sieht, es geht super von der Hand oder besser von der Nadel 😉

myboshi Konradsreuth © ccbon
myboshi 50/50 © ccbon

An dieser Stelle möchte ich ein Dankeschön an Anna-Sophie Reiher vom myboshi-Team loswerden, die mich herumgeführt hat und mich ein wenig myboshi-Luft hat schnuppern lassen.

Wer also im Fränkischen unterwegs ist, sollte ruhig mal dort einschauen. Es lohnt sich.

Eure CC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.