Mittlerweile habe schon sehr viele Mützen gehäkelt. Nicht nur kuschelige für den Winter, sondern auch aus Baumwolle für die wärmere Jahreszeit oder den Übergang. Dabei sind einfache Hauben, Hüte, oder Beanies entstanden. Insbesondere letztere eignen sich für meinen Kopf bzw. Schopf. Unter einer Beanie kann man einen Zopf oder einen Haarknoten ziemlich gut verstecken. 

Weil ich das jedoch keinesfalls optimal finde, weder für die Mütze selbst noch für die allgemeine Optik, wollte ich lange schon eine Mütze mit einer Öffnung für den Pferdeschwanz häkeln, eine Messy bun Mütze.

Messy bun bedeutet im Englischen so viel wie „unordentliches Brötchen“. Gemeint ist damit ein bewusst  „unperfekter“ Haarknoten bzw. Dutt, zu dem die Haare auf dem Kopf hochgesteckt werden. Dieser Begriff wird deshalb auch für diese Art Mützen verwendet. In diesem Fall könnte ich auch einfach Pferdeschwanz-Mütze sagen. Doch um den Begriff soll es hier gar nicht gehen, sondern um die Mütze selbst.

Für meine erste Mütze dieser Art habe ich das Garn Namaste von Scheepjes verwendet. Es ist ein sehr dickes und weiches Dochtgarn aus 50% Wolle und 50% Acryl. Ein Knäuel liefert 85 m auf 100g. Empfohlen wird die Verarbeitung mit Nadelstärke 8,0. Es fühlt sich kuschelig an und hat einen leicht glänzenden Schimmer. 

Das Garn ist relativ neu auf dem Markt und daher gibt es noch nicht viele Erfahrungsberichte dafür im Web. In Ermangelung passender Anleitungen musste ich anfangs etwas probieren, ribbeln und neu häkeln. Hier zeigt sich schnell eine kleine Schwäche des Garns. Fehler oder Ribbeln verzeiht die Namaste nicht ohne weiteres. Wer zu fest oder unsauber häkelt, läuft Gefahr, dass sich das Garn leicht verfilzt und dann schwierig aufzutrennen ist. Dieses Manko konnte ich aber ganz gut umschiffen und habe selbst bei mehreren Häkelversuchen und vorsichtigem Ribbeln das Garn letztlich gut und sauber verarbeiten können.

Ich habe zwei verschiedene Farben des Garns verwendet, zum einen den sehr schönen und kräftigen petrolgrünen Farbton „Peacock“ sowie den pastellig mintgrünen Farbton „Scale“. Gehäkelt habe ich mit Häkelnadeln der Stärke 7,0 und 8,0.

Herausgekommen ist am Ende eine zweifarbige Messy bun Mütze, die hauptsächlich aus zusammen abgemaschten Stäbchen besteht. Wie sie gehäkelt wird, möchte ich euch hier beschreiben.

Vorweg ein paar Abkürzungen:
Ma – Masche
KM – Kettmasche
LM – Luftmasche
hStb – halbes Stäbchen
vRfM – vordere Relief feste Masche
vRhStb – vorderes Relief halbes Stäbchen
hRfM – hintere Relief feste Masche
hRhStb – hinteres Relief halbes Stäbchen
3zusStb – 3 zusammen abgemaschte Stb in eine Ma (1 Stb-Gruppe)
VR – Vorrunde
* * – Wiederholung der Anweisungen zwischen den *
( ) -Wiederholung der Anweisungen in angegebener Anzahl
Fb1 – Farbe 1 (bei mir Peacock)
Fb2- Farbe 2 (bei mir Scale)

Jede Runde mit einer KM schließen.
Ein Tipp für den Rundenübergang: Nach dem Schließen mit KM bin ich mit einer weiteren KM zum nächsten Zwischenraum vorgerückt.

Am Ende jeder Reihe habe ich die Anzahl der Ma oder Stb-Gruppen zur Orientierung dazu geschrieben.

Beginne mit Fb 1 und NS 8,0
1. Bilde eine Kette aus 20 LM und schließe die Runde mit einer KM in die erste Ma. (20 Ma)

2. 2 LM als Ersatz-hStb und 1 hStb in jede weitere LM. Die Runde wieder mit 1 KM schließen. (20 hStb)

3. 2 LM am Rundenbeginn, dann 3zusStb in jedes hStb der VR. (20 Stb-Gruppen)

Wechsel zu Fb2
4. 2 Lm, *3zusStb zwischen zwei Stb-Gruppen der VR, 1 LM* (20 Stb-Gruppen)

Wechsel zu  mit Fb1 
5. 2 LM, *(3 zusStb um die LM der VR, 1 LM)3 mal, 3zusStb um die nä LM der VR, 1 LM, 3zusStb um dieselbe LM, 1 LM*. Wiederhole von * zu * noch viermal. (25 Stb-Gruppen)

Wechsel zu Fb2
6. 2 LM, *3zusStb um die LM der VR, 1 LM* zwischen den * insgesamt 25 mal  (25 Stb-Gruppen)

7. Wiederhole 6. mit Fb1

8. Wiederhole 6. mit Fb2

Wechsel zu Fb1 und NS 7,0
9. 2 LM, *1 hStb in den Ma-Kopf der 3zusStb der VR, 1 hStb um die LM der VR* bis zum Rundenende. In der Mitte und am Ende der Runde jeweils  1 zusätzliches hStb um die LM, so dass am Ende 52 hStb gehäkelt sind.

10. *vRhStb, vRhStb, hRhStb, hRhStb* 13 mal

11. Wiederhole 10.

12. *vRfM, vRfM, hRfM, hRfM* 13 mal

Die Gesamtlänge der Mütze beträgt bei mir ca. 16 cm. Der Durchmesser der Zopf-Öffnung ist knapp 9 cm groß. Verbraucht habe ich von Fb1 ca. 65g und von Fb2 ca. 30g.

Vielleicht gefällt sie euch und ihr habt Lust, sie nachzuhäkeln. Ich wünsche euch viel Spaß dabei und würde mich über euer Feedback freuen.

Eure CC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.