© cc bon
Das Jahr ist erst ein paar Tage alt. Erfahrungsgemäß ist das die Zeit der guten Vorsätze. Kurz vor Ende des Jahres 2017 starteten  #carosfummeley und #lalillyherzileien auf Instagram die Challenge #meinkreativerjahreswechsel. Vom 27.12. bis 06.01. wurde jeden Tag eine neue Frage zum eigenen kreativen Hobby gestellt, die es zu beantworten galt.

Eigentlich war ich bisher nie ein Fan solcher „Klick-Fänger“, aber ich fand es dann doch sehr spannend und habe mich der Challenge gestellt. Das gab mir die Gelegenheit, bewusst zurück in das vergangene Jahr und nach vorn in das neue Jahr 2018 zu blicken und mein Hobby auf eine neue Art und Weise zu reflektieren.

Infa kreativ Hannover 2017 © ccbon

Was habe ich im zu Ende gehenden Jahr erlebt, was hat sich verändert, wie habe ich mich in Bezug auf meine Handarbeit entwickelt. Das fand ich irgendwie spannend.

Nicht nur, dass ich mich an diesen Blog herangetraut habe, ich habe neben dem Häkeln auch endlich mal die Nähmaschine wieder herausgeholt und auch die Stricknadeln. Das, was ich an Häkelarbeiten fertiggestellt habe, ist in den Ergebnissen deutlich breiter gefächert als noch im Jahr zuvor. Ich habe WollLolli für mich entdeckt und mit ihr auch viele liebe neue Kontakte geknüpft.

Jedoch möchte ich gar nicht so viel zurückschauen, sondern den Blick eher nach vorn richten. Der letzte Tag der Challenge war der Anlass für mich, diesen Beitrag zu schreiben. Dort wurde nach dem Kreativziel für das neue Jahr gefragt.

Wie also definere ich meine Ziele? Ich habe mich für die SMARTe Methode entschieden. Ich möchte mich nicht nur an guten Vorsätzen entlang hangeln, sondern habe mir bis zum Ende des Jahres 2018 konkrete und messbare Ziele gesetzt, die mir realisierbar erscheinen.

Zunächst möchte ich meine Fähigkeit des Sockenstrickens deutlich verbessern und habe mir deshalb das Ziel gesetzt, mindestens vier Paar gestrickte Socken fertigzustellen. Das gibt mir genug Gelegenheit zum Üben, Ausprobieren verschiedener Techniken und einen super praktischen Nutzen hat es es sowieso.

Ziel Nummer zwei widmet sich der Nähmaschine. Bisher habe ich im Zusammenhang mit meinem Hobby auschließlich Bobbelbags genäht. Nun wird es Zeit für den nächsten Schritt. In diesem Jahr soll das erste tragbare Kleidungsstück mittels Nähmaschine entstehen. Ich bin so realisitisch zu wissen, dass es nichts Kompliziertes sein wird, aber das will ich auf jeden Fall in Angriff nehmen.

Logo © cc bon

Das dritte Ziel betrifft diesen Blog. Denn hier soll meine erste eigene, selbst geschriebene Anleitung veröffentlicht werden. Mir scheint es das Schwierigste der drei Ziele zu sein. Jedoch habe ich bereits ein-zwei Ideen im Kopf. Ich hoffe, dass ich genug Zeit und Muße finde, alles auszuprobieren und es am Ende wert ist, aufgeschrieben zu werden.

Doch bei aller scheinbarer Ernsthaftigkeit bei Zielsetzung und Realisierung bleibt die Handarbeit mein Hobby, vor allem das Häkeln steht bei mir weiterhin im Vordergrund. Denn insbesondere dort ist die ToDo- Liste schier unendlich. Ich möchte vorrangig Freude haben, es soll mir Spaß machen und ich will mich mit Genuss dabei entspannen. Wenn ich Anderen mit dem einen oder anderen Stück eine Freude machen kann, umso besser. Trotzdem kann und will ich hierbei meine Ziele im Auge behalten.

In diesem Sinne bis zum nächsten Jahreswechsel!

Eure CC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.