Mützen, Tücher, Decken… das sind die Dinge, die ich meistens häkel, für mich oder für andere. Aber warum soll man nicht auch mal nützliches Zubehör auf die Nadel bringen? Utensilien, die man für den Alltag braucht, zum einen, weil sie nützlich, einzigartig  und schön sind, zum anderen, weil sie einen Beitrag zur umweltfreundlichen Lebensweise beitragen. Einige Beispiele möchte ich euch im heutigen Beitrag vorstellen.

Bereits im vergangenen Jahr habe ich aus einem speziellen Schwammgarn verschiedene Bade- und Peelingschwämme gehäkelt. Die Ergebnisse finde ich super schön und sehr praktisch. Auch die Anwendung ist sehr angenehm. Da ich allerdings die Verarbeitung des Garns nicht so einfach finde, ist es mir in diesem Jahr noch nicht auf die Nadel gehüpft.

Super schnell und super einfach sind gehäkelte Kosmetikpads. Weil ich selbst von den Einmal-Wattepads weg wollte, habe ich mir zunächst ein paar für den eigenen Gebrauch aus Baumwolle gehäkelt. Ich nutze sie täglich und spüle sie nach jedem Gebrauch aus. Sie werden dann ganz normal in der Waschmaschine gewaschen und können so immer wieder verwendet werden. Wegwerf-Kosmetikpads sind somit passé für mich und es fällt deutlich weniger Müll bei mir an.

Die Pads häkel ich nicht immer gleich. Nach anfänglichem Spiel mit  Maschen und Mustern habe  ich mittlerweile eine Form für mich entdeckt, die ich als optimal erachte und deshalb wiederholt nacharbeite. Nach einiger Zeit möchte ich meine gebrauchten Pads natürlich auch einmal erneuern.

Weil die Anleitung so einfach ist, möchte ich die Schritte zum Nachhäkeln gern mit euch teilen.

Vorweg ein paar Abkürzungen:
Ma – Masche
KM – Kettmasche
LM – Luftmasche
Stb – einfaches Stäbchen
vRStb – vorderes Reliefstäbchen
* * – Wiederholungsabschnitt

1. Arbeite 10 Stb ( 3 LM plus 9 Stb) in einen Fadenring und schließe die Runde mit einer KM.

2. 3 LM als Ersatz-Stb und 1 vRStb um die erste Ma der Vorrunde. Anschließend 1 Stb in die nächste Ma sowie 1 vRstb um die gleiche Ma häkeln. Den letzten Schritt noch weitere 8 Mal wiederholen. Die Runde wieder mit 1 KM schließen. (20Ma)

3. Nach dem gleichen Prinzip setzen wir fort. Die Runde beginnt mit 3 LM, gefolgt von 1 Stb in die zweite Ma der Vorrunde und 1 vRStb um die gleiche Ma. Anschließend *1 Stb in die nächste Ma, gefolgt von einem weiteren Stb in das RStb der Vorrunde sowie 1 vRstb um das gleiche vRStb*. Den letzten Schritt (von * bis *) noch weitere 8 Mal wiederholen. Die Runde wieder mit 1 KM schließen. (30 Ma).
Die Zunahmen werden immer im vRStb der Vorrunde gearbeitet.

4. Beginne wieder mit einem Ersatz-Stb, also 3 LM, dann häkelst du je 1 Stb in die nächsten beiden Ma. Um das vRStb der VR kommt nun erneut 1 vRStb. Setze fort mit * 1Stb, 1 Stb, 1 Stb+1vRStb*, wiederhole dies 8 Mal. Die Runde mit einer KM schließen. (40 Ma)

5. Den Abschluss bildet eine Runde mit Krebsmaschen. Anschließend Faden abschneiden, durch die letzten Ma ziehen und alle Fadenenden gut vernähen.

6. Optional: Wer möchte, kann so wie ich eine kleine Schlaufe als Aufhänger ergänzen. Dazu nach 5. den Faden nicht abschneiden sondern nach Rundenschluss 12 LM häkeln und mit 1 KM in die Startmasche die Schlaufe fixieren. Um diese 12 LM werden nun ca. 15 fM gehäkelt, damit die Aufhängung etwas stabiler wird. Mit KM abschließen, Faden durchziehen und vernähen.

Diese Pads werden mit Baumwolle (115m/50g) und NS 4,0 ca. 5 cm im Durchmesser groß. Ich habe auch schon größere gehäkelt oder feineres Garn verwendet. Dann einfach vor der Krebsmaschen-Runde fortsetzen mit *1 Stb in jede Ma und in das vRStb der VR immer 1 Stb plus 1 vRStb*.
Viel Spaß beim Nachhäkeln.

In diesem Jahr habe ich ein paar Kosmetikpads nicht nur für mich sondern als Mitbringsel zu den Advents- und Feiertagen gehäkelt. Ergänzt werden diese durch zwei Baumwoll-Spültücher. Klar kann man diese auch als wiederverwendbar kaufen, aber selbstgemacht ist viel schöner und zudem ein individuelles Geschenk.

Für meinen ersten Versuch habe ich zwei kleine Tücher aus reiner Baumwolle gefertigt. Eines wurde mit NS 3,0 gestrickt und ein weiteres mit NS 3,5 gehäkelt. Für beide Varianten habe ich ein Perlmuster gewählt. Die Umrandung ist für beide gleich, mit fM und KM umhäkelt.

 Ich bin sehr gespannt, wie der praktische Test und vor allem der direkte Vergleich beider Tücher ausfallen wird. Das gestrickte Tuch ist natürlich viel feiner als das gehäkelte und wird sich damit in der Anwendung vom gehäkelten unterscheiden. Ich bin mir jedoch sicher, dass beide einen sinnvollen Zweck erfüllen werden.

Als viertes möchte ich euch ein gehäkeltes Einkaufsnetz zeigen. Da viele schon auf Plastikbeutel verzichten möchten und müssen, bietet sich gerade für Obst und Gemüse ein Netz zum Einkaufen an. Ich selbst achte seit einiger Zeit darauf, Obst und Gemüse möglichst ohne Umverpackung einzukaufen. Ein gehäkeltes Netz ist nicht nur umweltfreundlich sondern kann auch sehr schick aussehen. Es gibt reichlich Ideen und Muster verschiedener Modelle im Web, doch meist gefiel mir ein Netz zwar optisch sehr gut, war dann aber in meinen Augen nicht ausreichend praktisch.

Aus diesem Grund entschied ich mich dafür, nach meinen eigenen Vorstellungen zu häkeln. Gearbeitet habe ich mit zwei mehrfädigen Baumwollgarnen aus der Hamburger Wollfabrik und NS 5,5.  Ich wollte auf jeden Fall ein Netz mit einem sehr stabilen Boden häkeln. Also entstand zunächst ein kreisrunder Boden aus fM. Bevor ich mit dem Netzteil begonnen habe, wurde die Maschenanzahl über einige wenige Runden wieder leicht reduziert.

Das Netzteil besteht aus einem Stb-LM-Muster, dass von versetzten RStb unterbrochen wird. Ich glaube, dass damit der Körper des Einkaufsnetzes etwas mehr Stabilität bekommt. Den Abschluss bildet ein Rand aus mehreren Reihen fM mit reduzierter Maschenzahl, bevor ich abschließend zwei Henkel aus fM gehäkelt habe. Der Rand wurde noch einmal vollständig mit KM umrundet. 

Für den Anfang bin ich sehr zufrieden und hoffe, dass dieses Netz auch beim Empfänger Beachtung findet. Ich werde auf jeden Fall noch weitere in anderen Farben und Größen häkeln. Schließlich möchte ich selbst auch noch eines haben. Ideen dafür hab ich schon.

Bis bald,

Eure CC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.