Momentan sind umweltfreundliche Produkte überall ein wichtiges Thema. Es ist gut, dass sich so viele Menschen damit beschäftigen, welchen Beitrag man selbst dafür leisten kann. Auch vor der Handarbeitssparte macht das natürlich nicht Halt. Genau hier hat man die Möglichkeit, auf vielfältige Weise etwas zu tun. Der große Wunsch nach Müllvermeidung lässt sich mit der Nutzung wiederverwendbarer Produkte erfüllen, die man selbst herstellen kann. Mit dem passenden Garn und Häkelnadel ist das einfach zu realisieren.

Deshalb ist es sicher nicht verwunderlich, dass derzeit auf vielen Kanälen sozialer Medien oder in Blogs gestrickte oder gehäkelte Einkaufsnetze vermehrt auftauchen. Gerade jetzt im Sommer sind sie zudem ein schöner Begleiter für den kleinen, schnellen Einkauf oder auf dem Weg zum Badestrand.

Besonders toll ist, dass so ein Netz super schnell und einfach zu häkeln ist. Im Web findet man viele Anleitungen und Anregungen für die verschiedensten Vorlieben. Auf einige davon möchte ich euch hinweisen und außerdem meine eigene Kreation hier vorstellen.

In den vergangenen Wochen habe ich mehrere Einkaufsnetze gehäkelt. Das erste war das Einkaufsnetz „Fair“ von Designed & handmade by Regina.

Diese Anleitung ist sehr einfach und variabel, d.h. sie kann sehr leicht an eigene Bedürfnisse angepasst werden. Arbeitet man sehr nah am Original, wird das Netz für meine Begriffe recht groß und es hat einen schmalen, geschlossenen Boden ohne Löcher. In der Form ähnelt es einem klassischen Einkaufsbeutel.

Ein weiteres Netz, an dem man zur Zeit im Internet fast nicht vorbei kommt, ist der EDDA BAG von PAULASTRICKT in Zusammenarbeit mit „We are knitters“. Zusätzlich zu der schriftlichen Anleitung gibt ein sehr gutes Video von Sylvie Rasch, bekannt als CrasySylvie. Nach dem Anschauen des Videos habe ich meine beiden Edda Bags gehäkelt.

Der Edda Bag hat  eher die Form eines klassischen,  bauchigen Einkaufsnetzes und ist damit ein kleines Raumwunder. Es passt eine ganze Menge hinein, auch wenn der äußere Anschein was anderes vermuten lassen würde. Dies sollte man wissen, bevor man sich für ein bestimmtes Garn entscheidet. Mit der Originalanleitung erhält man im Ergebnis seiner Arbeit ein super großes Netz. Einen festen Boden hat dieses Netz nicht.

Diesen Edda bag habe ich mit einem Baumwollgemisch der LL 115 m/50g mit NS 4 gehäkelt. Das Netz ist dabei ungespannt ca. 25 cm mal 35 cm (LxB) groß geworden.

Für ein zweites Netz dieser Art habe ich zu dem oben genannten Garn noch ein Baumwollgarn gleicher LL gewählt und mit doppeltem Faden sowie NS 6 gearbeitet.

Aus Sorge, dass das Netz zu groß wird, habe ich die Maschenanzahl reduziert. Das Netz ist trotzdem deutlich größer geworden. Für den Badeausflug absolut geeignet…

Die dritte Fremdanleitung, die ich hier erwähnen möchte, ist das Einkaufsnetz „Rainbow“ von Häkeln mit nicje. Die Anleitung dafür ist zwar ausschließlich in der Facebookgruppe von nicje (Nicole Litzinger) erhältlich, aber es gefällt mir optisch so gut, dass ich euch den Hinweis nicht vorenthalten möchte. Leider habe ich es noch nicht geschafft, es selbst zu häkeln, aber es steht auf jeden Fall noch auf meiner To-Do-Liste.

Bevor ich weitere Fremdanleitungen in Augenschein nehme, wollte ich meine eigene Kreation aus dem vergangenen Jahr noch etwas anpassen und optimieren. Zu Weihnachten letzten Jahres hatte ich ein Einkaufsnetz gehäkelt und verschenkt. Das Grundmuster des Netzkörpers gefiel mir gut, aber an Boden und Henkeln wollte ich noch Variationen versuchen. Herausgekommen sind dabei diese beiden Einkaufsnetze.

Gearbeitet habe ich mit 9fädigem Farbverlaufsgarn und NS 5,5. Verwendet habe ich dafür jeweils einen 3fädigen Bobbel. Mit Hilfe der S-Schlaufe wird daraus auf erstaunlich einfache Weise ein 9fädiges Garn. Wie die S-Schlaufe funktioniert, erklärt Cornelia Brema von der Mützenstraße in einem tollen Videotutorial.

Die nachstehende Anleitung ist genau auf dieses 9fädige Garn ausgelegt. Verbraucht habe ich etwa 800 m des 3fädigen Bobbels. Das Einkaufsnetz ist ohne Spannung ca. 30×35 cm (BxL) groß.
Man kann aber natürlich auch mit anderem Garn arbeiten, erhält dann allerdings abweichende Größen. Hier kommt nun also die

Anleitung für meinen cc-bag.

Vorweg ein paar Abkürzungen:
Ma – Masche
MR – Magischer Ring (Fadenring)

KM – Kettmasche
LM – Luftmasche
fM -feste Masche
vRStb – vorderes Reliefstäbchen
Stb – einfaches Stäbchen
VR – Vorrunde
* * – Wiederholung der Anweisungen zwischen den *
( ) -Wiederholung der Anweisungen in angegebener Anzahl

Sofern nicht anders erwähnt, jede Runde mit einer KM schließen. Zahlen in Klammern geben die Anzahl der Maschen in dieser Runde an.

Boden:

1. 10 Stb in einen MR arbeiten (10 Ma)

2. 3 LM als Ersatz-Stb und 1 vRStb um das erste Stb der VR, *1 Stb in die nächste Ma und 1 vRStb um die gleiche Ma* wdh bis zum Rundenende (20 Stb)

3. 3 LM als Ersatz-Stb, 1 Stb in das vRStb der VR und 1 vRStb um das gleiche vRStb der VR (30 Stb)

4.  bis 10.
Wiederholen analog  3.
Es wird immer 1 Stb in jedes Stb der VR gehäkelt. Die Zunahme erfolgt immer im vRStb der VR, in dem hier 1 Stb in das vRStb und 1 vRStb um dieses vRStb der VR gearbeitet wird. So wird die Maschenzahl jeweils um 10 Ma pro Runde erhöht. Nach Runde 10 sind es 100 Ma.

Netzkörper:

11. 3 Lm als Ersatz-Stb, je 1 Stb in die folgenden 2 Ma, (2 LM, 1 Ma übergehen, 1 Stb)3 mal,  2 LM, 1 Ma übergehen,
*je 1 Stb in die folgenden 3 Ma,
(2 LM, 1 Ma übergehen, 1 Stb)3 mal, 2 LM, 1 Ma übergehen*. 
Zwischen ** wdh bis zum Rd-Ende. Mit KM Runde schließen.

12. Mit 1 KM eine Ma vorrücken, 1 LM
*1 vRStb um das zweite Stb der Stb-Gruppe der VR, 1 vRStb um das dritte Stb, 1 Stb um den LM-Bogen, (2 LM, 1 Stb um den nächsten LM-Bogen)3mal, 2 LM*
Zwischen ** wiederholen, insgesamt 10 mal arbeiten

13. -30.
Wiederholen analog 12.
Jeder Mustersatz besteht aus 2 vRStb, 1 Stb sowie daran anschließend vier durch 1 Stb getrennte LM-Bögen. Dabei wird der Rundenbeginn jeweils um eine Ma nach vorn verschoben, wodurch der Musterversatz entsteht.

Rand:

31.  *1 fM in jedes vRStb, 1 fM in das Stb, 2 fM um den ersten LM-Bogen, 1 fM um den zweiten LM-Bogen, 2 fM um den dritten LM-Bogen, 1 fM um den vierten LM-Bogen (dazwischenliegende Stb übergehen)* Zwischen ** 10 mal. Die Ma-Zahl wurde jetzt auf 90 Ma reduziert.
Hinweis: Wer nicht reduzieren mag, der häkelt in alle LM-Bögen 2 fM anstatt 2 fM und 1 fM im Wechsel. Alle weiteren Beschreibungen basieren auf einer Ma-Zahl von 90.
Runde nicht mit KM schließen. Ab jetzt in Spiralrunden häkeln, dabei Rundenanfang mit Maschenmarkierer kennzeichnen.

32. – 34. 1 fM in jede Ma

Ab der 35. Runde beginnt die Ausarbeitung der Henkel bzw. Tragegurte. Ich habe mehrere Varianten gearbeitet und beschreibe hier nur die Version mit den eingefädelten Tragegurten.

35. 4 fM , (4 LM, 4 Maschen übergehen, 7 fM) 4mal, 1 fM, (4 LM, 4 Maschen übergehen, 7 fM) 3mal, 4 LM, 4 Maschen übergehen, 4 fM

36. 1 fM in jede fM, jeweils 4 fM um jeden LM-Bogen (90 Ma)

37. – 39. 1 fM in jede fM

KM zum Schließen der letzten Runde, Faden Abschneiden, 1 LM, Faden durchziehen.

Tragegurt:

40. 220 fM im Fußschlingenanschlag (alternativ 220 LM plus 1R fM)
41. Wendeluftmasche, wenden und 220 fM häkeln
42. – 43. wie 41.

Nach 43. nicht wenden, sondern mit 3 KM an der Seite entlang zur Unterseite des Gurtes häkeln, hier mit KM fortsetzen bis zum Ende der Reihe, weitere 3 KM an der kurzen Seite und an der Oberseite wieder KM bis zum Rundenanfang häkeln. Faden abschneiden, LM, Faden durchziehen.
Der Gurt ist somit einmal vollständig mit KM umhäkelt worden.
Die Breite des Gurtes ist hier an die Größe der Löcher im Rand des Netzes angepasst worden. Wer anders arbeitet, muss dies bei der Breite des Gurtes beachten.

Den Gurt durch die Löcher des Netzrandes fädeln, abschließend beide Gurt-Enden flach zusammennähen. Der Gurt kann nun im Gebrauch des Netzes zusammengezogen werden, wodurch zwei Henkel entstehen, welche sich beim Öffnen des Netzes wieder verkürzen. Alternativ den Gurt so zusammenziehen, dass nur ein einziger langer Schultergurt entsteht.

Fertig!

Ich hoffe, meine Beschreibung ist auch ohne Häkelschrift ausreichend verständlich und einfach nachzuarbeiten. Für Fragen könnt ihr euch selbstverständlich gern an mich wenden.

Ich würde mich freuen, wenn mir der eine oder andere cc-bag im Netz begegnet.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachhäkeln.

Eure CC

Eine Antwort auf „Einkaufsnetze häkeln“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.